Labels & LKW-Reifen

Kraftstoffverbrauch

Die Energiesparsamkeit von Reifen (Kraftstoffverbrauch und CO2-Ausstoß) wird anhand des Rollwiderstands gemessen. Schon eine kleine Differenz beim Rollwiderstand wirkt sich in der Transportbranche auf den Kraftstoffverbrauch aus. Der Unterschied im Kraftstoffverbrauch zwischen zwei Klassen, zum Beispiel „B“ und „A“, kann bei einem komplett ausgerüsteten Fahrzeug bis auf 3 l/100 km ansteigen

Quelle: Reifenhersteller GOODYEAR DUNLOP, MICHELIN und BRIDGESTONE

Nasser fahrbahn

Das Verhalten von Reifen beim Bremsen auf nasser Fahrbahn ist einer der wichtigsten Gradmesser für die Sicherheit von Reifen. Bei einem Notbremstest wird von 60 auf 20 km/Std abgebremst und dabei die Bremsleistungen eines zu klassifizierenden Reifens mit denen eines Referenzreifens verglichen. Bei einem LKW, der über 30 Meter von 60 km/Std auf 20 km/Std abbremst, beträgt der Unterschied im Bremsweg zwischen zwei Reifenklassen, zum Beispiel „C“ und „B“ etwa 15 %, d.h. 4,5 Meter.

Quelle: Reifenhersteller GOODYEAR DUNLOP, MICHELIN und BRIDGESTONE

Geräuschpegel

Bei der Messung der Rollgeräuschemission (externes Geräusch) wird das von den Reifen verursachte Geräusch gemessen. Da das Rollgeräusch von Reifen eine Lärmbelästigung darstellt und daher die Umwelt belastet, wird auf dieses Kriterium immer stärker geachtet, insbesondere bei Stadttransporten. Der Unterschied zwischen einem Reifen mit einer Welle und einem Reifen mit zwei Wellen beträgt 3 dB, was auf die Halbierung des Rollgeräuschs hinausläuft.

Quelle: Reifenhersteller GOODYEAR DUNLOP, MICHELIN und BRIDGESTONE.

Informationen anfordern

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.